Stationäre Operationen

Die orthopädische Belegabteilung im Landkreis Rottal-Inn existiert seit 1975. Als damals erste Belegabteilung für Orthopädie in Niederbayern wurde sie von Landrat Ludwig Mayer ins Leben gerufen, um die orthopädische Versorgung im Landkreis sicherzustellen. Bereits kurz nach ihrer Eröffnung hatte die Abteilung einen Ruf weit über die Landkreisgrenzen hinaus erworben und erhielt Zulauf bis aus dem Bayerischen Wald. Im Rahmen der Neustrukturierung der Krankenhäuser im Landkreis Rottal-Inn  wurde im Januar 2011 die Orthopädische Fachklinik am Krankenhaus Pfarrkirchen eröffnet und die orthopädische Belegabteilung aus Eggenfelden nach Pfarrkirchen umgesiedelt. Durch die Konzentration aller orthopädischen Behandlungen an einem Standort sind hier optimale Rahmenbedingungen für die stationäre Behandlung von orthopädischen Krankheitsbildern geschaffen worden. Den Flyer der orthopädischen Fachklinik finden Sie hier.

Spektrum

Bis heute ist der Schwerpunkt der Abteilung die endoprothetische Versorgung von arthrotisch geschädigten Hüft- und Kniegelenken. Derzeit werden in den 26 Betten der Abteilung über 650 Patienten pro Jahr stationär behandelt, davon über 300 Prothesenversorgungen an Hüfte und Kniegelenk einschließlich Wechseloperationen. Weitere Schwerpunkte sind die operative Korrektur von Vorfußfehlstellungen, Eingriffe an der Schulter (inkl. Prothesenversorgungen), arthroskopische Eingriffe an Knie, Schulter und Sprunggelenk sowie die Behandlung von Osteoporosepatienten mit frischen Frakturen (inkl. Ballonkyphoplastie) und Bandscheibenvorfällen.

Kooperationen mit anderen Abteilungen